MICHELIN Guide Ceremony 2 Minuten 17 Oktober 2022

Fünf neue 2-Sterne-Restaurants – „Skin’s” als Shooting Star!

Mit fünf neuen 2-Sterne-Restaurants wartet der Guide MICHELIN 2022 auf. Als Neuaufnahme im Guide schafft das „Skin’s - the restaurant“ kurz nach seiner Eröffnung direkt den Sprung auf zwei Sterne.

2 MICHELIN Sterne Guide MICHELIN Schweiz 2022

Skin’s - the restaurant, Lenzburg (Aargau)

Dies ist der Shooting Star 2022! Gerade erst Ende Mai dieses Jahres eröffnet, haben Küchenchef Kevin Romes und sein neunköpfiges Team in Küche und Service das Restaurant „Skin’s“ nach nicht einmal 5-monatigem Bestehen in die 2-Sterne-Liga katapultiert. Talent, Erfahrung und ein Team, das durchwegs zuvor bereits in 2-Sterne-Restaurants tätig war, bringen international inspirierte und ebenso regional beeinflusste Speisen auf den Teller. Nach dem Motto „Fine Dining hautnah“ werden die geschmacklich stimmigen und technisch präzisen Gänge (wahlweise fünf oder sieben) von einem niveauvollen, stets präsenten und herzlichen Serviceteam serviert. Der Name „Skin’s“ ist übrigens kein Zufall. Das Restaurant gehört zur „Skinmed“-Klinik und kann von deren Patienten über einen Gang erreicht werden.

© Skin's - the restaurant
© Skin's - the restaurant
© Anetta Damm/Skin's - the restaurant
© Anetta Damm/Skin's - the restaurant

La Brezza, Arosa (Graubünden)

In dem Gourmetrestaurant des beeindruckenden „Tschuggen Grand Hotel“ in 1800 m Höhe ist Küchenchef Marco Campanella verantwortlich für moderne Gerichte, die sehr durchdacht und aufwändig sind, zugleich aber klar und verständlich präsentiert werden. Damit hat er sich nun einen Platz unter den 2-Sterne-Adressen der Schweiz gesichert. Geboten werden die Menüs „Inspiration“ und „Moving Mountains“. Letzteres ist die rein vegane Variante. Überaus professionell umsorgt, sitzt man hier in hochwertig-elegantem Ambiente, das zugleich eine gewisse Gemütlichkeit verbreitet. In der Sommersaison kocht Marco Campanella übrigens im gleichnamigen Restaurant in Ascona – das zweite Restaurant, in dem er seine beachtliche Leistung zeigt.

© Urs Homberger Arosa/La Brezza
© Urs Homberger Arosa/La Brezza
© La Brezza
© La Brezza

La Brezza, Ascona (Tessin)

Dies ist die Sommer-Wirkungsstätte von Marco Campanella. Mit seiner ausdrucksstarken, intensiven und zugleich feinen Küche hat er dem in der vorherigen Ausgabe des Guide MICHELIN schon mit einem Stern ausgezeichneten Restaurant im luxuriösen Hotel „Eden Roc“ nun den zweiten Stern beschert – bemerkenswert sein Doppel-Erfolg in den beiden „La Brezza“-Restaurants! Wie in Arosa bietet er auch hier zwei Menüs, eines konventionell, das andere pflanzenbasiert. Angesichts der herrlichen exponierten Seelage speist man am liebsten auf der Terrasse mit Blick auf den Lago Maggiore. Dass Sie dabei von einem sehr freundlichen und fachlich top geschulten Serviceteam umsorgt werden, muss wohl kaum erwähnt werden.

© Foto Homberger Arosa/La Brezza
© Foto Homberger Arosa/La Brezza
© Foto Homberger Arosa/La Brezza
© Foto Homberger Arosa/La Brezza

roots, Basel (Basel-Stadt)

Von einem auf zwei Sterne konnte Pascal Steffen seine kreative Küche steigern. In dem schicken Restaurant direkt am Rhein überzeugt er mit einem vegetabil geprägten Menü, dessen Gerichte wohltuend reduziert und gleichermassen raffiniert sind. Sie können das Menü mit fünf bis neun Gängen wählen. Und auch wenn hier Gemüse im Fokus steht, wer gerne Fisch oder Fleisch isst, braucht darauf nicht zu verzichten. So klasse wie die Küche ist auch der Service: geschult, aufmerksam und angenehm entspannt. Auch wenn man es drinnen im Restaurant wirklich schön hat, sollten Sie sich im Sommer dennoch nicht die tolle Terrasse entgehen lassen – näher am Wasser geht kaum!

© Sven Ketz/roots
© Sven Ketz/roots
© Sven Ketz/roots
© Sven Ketz/roots

IGNIV Zürich by Andreas Caminada, Zürich (Zürich)

„Sharing“ à la Caminada heisst es hier. Dass man da ausgezeichnetes Niveau erwarten darf, steht ausser Frage. Küchenchef Daniel Zeindlhofer sorgt in dem geschmackvoll designten Restaurant im Hotel „Marktgasse“ für eine herausragende „Fine Dining Sharing Experience“, die einfach Freude macht mit ihren aufwändig, filigran und äusserst exakt zubereiteten Gerichten. Neben dem Menü gibt es auch ein kleines A-la-carte-Angebot. Unter der Leitung der ausgesprochen charmanten und ebenso versierten Ines Triebenbacher erfährt man hier Service, wie er sein sollte: bestens eingespielt, top geschult und immer mit einem offenen Ohr für die Gäste! Genau dafür wird sie in diesem Jahr mit dem Service-Award geehrt, gesponsert von Pernod Ricard.

© Gaudenz Danuser/IGNIV Zürich by Andreas Caminada
© Gaudenz Danuser/IGNIV Zürich by Andreas Caminada
© Gaudenz Danuser/IGNIV Zürich by Andreas Caminada
© Gaudenz Danuser/IGNIV Zürich by Andreas Caminada


Hero Image © Anetta Damm/Skin's - the restaurant

MICHELIN Guide Ceremony

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden