Feature 1 Minute 31 August 2020

„Ösch Noir“ – Neuzugang im Guide MICHELIN 2020 auf Anhieb mit Stern ausgezeichnet

Ein junger talentierter Donaueschinger beschert dem „Ösch Noir“ einen MICHELIN Stern. Damit hat das Urlaubsresort „Der Öschberghof“ ein echtes gastronomisches Highlight.

1 MICHELIN Stern Guide MICHELIN Deutschland Neue Sterne

Manuel Ulrich: jung und ein echtes Talent

„Da können sich die Betreiber des „Öschberghofs“ glücklich schätzen, für ihr Gourmetrestaurant ein solches Talent als Küchenchef an Land gezogen zu haben“ - das ist von Seiten der Michelin Inspektoren zu hören, nachdem Gerichte wie Coquille Saint Jacques, Mais, Ochsenschwanz, Frisée oder Reh, Quitte, Spitzkohl, Haselnuss bei ihnen regelrechte Begeisterungsstürme ausgelöst haben. Sie sprechen von einer „echten Überraschung, welch herausragende Leistung Herr Ulrich in so jungen Jahren an den Tag legt“. Großes Lob bekommen die „zahlreichen unterschiedlichen Komponenten, die bis ins kleinste Detail akkurat gearbeitet sind“ sowie die „unzähligen geschmacklichen Highlights“ in seinen Gerichten. Sein Kochstil ist sehr technisch orientiert (hier zeigt sich seine Zeit im Hamburger „Haerlin“), sein Handwerk absolut präzise, die Produktqualität exzellent. In seinen beiden Menüs („Menu Noir“ und „Menu Vert“ als vegetarische Alternative) setzt Manuel Ulrich klassische Küche modern um und schafft dabei eine wunderbare Intensität und eine gelungene Balance von Kontrasten.

Warum gerade Donaueschingen?

Seit Dezember 2018 erst ist Manuel Ulrich Küchenchef im „Ösch Noir“. Er stammt aus Donaueschingen und hat im „Öschberghof“ bereits seine Ausbildung zum Koch absolviert. Nach Stationen u. a. im Hamburger „Haerlin“ und in der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn war es für ihn dann praktisch beschlossene Sache, für das Projekt „Ösch Noir“ in die Heimat zurückzukehren. Es ist das Fine-Dining-Restaurant des Hotels „Der Öschberghof“ in Donaueschingen, das nach mehr als drei Jahren Renovierungs- und Umbauzeit im Sommer 2018 als luxuriöses Urlaubsresort wiedereröffnet hat. Der neu besternten Küche steht der geschulte, sehr aufmerksame Service unter der Leitung von Marina Hentsch sehr gut zu Gesicht: Versiert präsentiert man den Gästen die Gerichte, Sommelier Michael Häni empfiehlt dazu mit fundiertem Fachwissen den passenden aus rund 700 deutschen und internationalen Weinen.

Das Design: einzigartig in der Region

Solch ein stylisches Restaurant würde in der ländlichen Gegend um Donaueschingen wohl kaum jemand vermuten. Für das modern-elegante Design des „Ösch Noir“ hat man nicht nur überaus hochwertige Materialien verwendet, das Interieur ist zudem auch noch äußerst chic mit seinen klaren Linien und der durch große Fenster einsehbaren Küche. Ein Eyecatcher sind die durch originelle „Vorhänge“ aus Glaskugeln optisch abgetrennten runden Tische in der Mitte des Raumes. Die Idee dahinter: Die gläsernen „Tautropfen“ bringen zusammen mit einzelnen Holzelementen die Verbundenheit mit der heimischen Natur zum Ausdruck.

Illustrationen: © Der Öschberghof/Ösch Noir

Feature

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erster alle Neuigkeiten rund um den Guide MICHELIN
Abonnieren
Folgen Sie dem Guide MICHELIN in den sozialen Netzwerken für Neuigkeiten und Hintergrundinformationen.