Portrait 2 Minuten 12 März 2021

5 Fragen an... Andreas Widmann, Restaurant Ursprung in Königsbronn

Sie wollten schon immer einmal ein bisschen mehr über die besten Köchinnen und Köche des Landes erfahren? In der Reihe "Fünf Fragen an..." stellen wir bekannten Persönlichkeiten von im Guide MICHELIN ausgezeichneten Restaurants fünf Fragen zu ihrem Beruf und ihren Erlebnissen in der faszinierenden Welt der Sternegastronomie.

Interview 1 MICHELIN Stern Andreas Widmann

Für diese Ausgabe von „Fünf Fragen an…“ kamen wir mit Andreas Widmann ins Gespräch. Als Küchenchef des Restaurants “Ursprung” in Königsbronn bietet er eine kreative regionale Küche, die in der aktuellen Ausgabe 2021 mit einem MICHELIN Stern ausgezeichnet ist.


1. Was schätzen Sie an der Region, in der Sie kochen, am meisten?

Es gibt nichts Schöneres, als in seiner Heimat auch seine berufliche Heimat gefunden zu haben. Ich schätze hier einfach das ehrliche Bodenständig- Schwäbische. Das wirkt auf den ersten Blick oft bieder, dadurch kann man aber natürlich stärker überraschen. Und da wir schon immer landwirtschaftlich geprägt waren, habe ich hier natürlich eine tolle Auswahl an lokalen Partnern und Erzeugnissen in top Qualität.

2. Beenden Sie den Satz „In fünf Jahren...“

… möchten wir täglich aufs Neue Gäste mit unserer Küche, unseren Genusswelten und unserem Gastgebersein begeistern. Gerade durch das letzte Jahr sollte man Dinge nicht für selbstverständlich nehmen. Ich bin einfach dankbar, so ein tolles Familienunternehmen in die Zukunft führen zu dürfen. In fünf Jahren soll man bei uns, genau wie jetzt, einfach tolle Momente erleben können – ob im Gourmetbereich, im Wirtshaus oder als Wohnerlebnisse. Natürlich ist es aber unser Anspruch, uns durch stetige Weiterentwicklung immer wieder zu verbessern.


3. Welches Gericht muss man bei Ihnen unbedingt probieren?

Unser Ostalb-Lammfleisch ist sicher ein einzigartiges Produkt. Es verbindet Fleischqualität mit traditioneller Wanderschäferei, bewahrt die Tradition und leistet aktiv Landschaftspflege. Das finde ich toll. Daher versuchen wir natürlich, das Lamm, das wir immer ganz verarbeiten, immer wieder neu ins Menü mit einzubauen.
Ein einziges Gericht, das perfekt für unsere Küche steht, ist sicherlich unser vegetarischer Gang: Quitte, Petersilienwurzel und Rahm. Einfachste Zutaten, lokal bezogen – aber für den Gast ein völlig neues Erlebnis durch die Zubereitung, die Anrichteweise als Rose und die Quitten-Beurre-Blanc als geschmackliches Highlight.


“In der Küche wird bei allem Stress doch viel gelacht bei uns.”

4. Eine lustige Anekdote aus Ihrem Berufsalltag:

Das gibt es schon einige. In der Küche wird bei allem Stress doch viel gelacht bei uns. Natürlich wird am meisten gelacht, wenn dem Chef mal ein Missgeschick passiert.
So bin ich relativ bekannt dafür, immer und überall mein Handy liegenzulassen. Dann renne ich überall rum auf der Suche danach. Das sorgt natürlich jedes Mal aufs Neue für Belustigung im Team. Und es sieht nicht danach aus, als ob ich das Problem in den Griff bekommen würde.

5. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit, wenn Sie gerade nicht kochen? Haben Sie ein Hobby?

Ganz klar, mit der Familie. Die Zeit mit unseren Mädels ist einfach der beste Ausgleich zu unserem Alltag, den ich mir vorstellen kann. Und wir versuchen, unsere Hobbys, Natur und gutes Essen, auch schon in jungen Jahren mit den beiden zu Teilen. Das heißt, wir sind viel draußen und wenn wir gut essen gehen, sind die Kinder mit dabei.
Und dann habe ich den großen Vorteil: meine Frau.

Zusatzfrage: Diese drei Dinge sind in meiner Küche unentbehrlich:

Mein Team – ohne die Mädels & Jungs, die täglich unseren Weg umsetzen, wäre nichts geboten.
Musik – gerade in Produktionszeiten und beim Putzen einfach ein Motivations-Boost.
Unsere Region – die Küche definiert sich einfach über das, was um uns herum passiert. Deswegen kann diese Küche natürlich auch nur hier bei uns so funktionieren.
So, und die drei wichtigsten Zutaten für mich:
Majoran – mein Lieblingskraut.
Eine gute Butter – weil’s einfach schmeckt.
Knochen – ohne Knochen keine gute Soße. Und die Soßen sind einfach immer das Entscheidende in einem Gericht.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Andreas Widmann für das Interview und die interessanten Einblicke und wünschen ihm auch in Zukunft viel Freude und gute Ideen am Herd!

Illustrationen: ©Andreas Widmann/Ursprung


Lesen Sie auch: 5 Fragen an... Matteo Ferrantino, Restaurant bianc in Hamburg


m Guide MICHELIN Germany
Kreativ, Regional
m Ein MICHELIN Stern: eine Küche voller Finesse – einen Stopp wert!
ò Standard-Komfort. Unsere schönsten Adressen.
Struthstraße 17, Königsbronn,

Portrait

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erster alle Neuigkeiten rund um den Guide MICHELIN

Abonnieren

Folgen Sie dem Guide MICHELIN in den sozialen Netzwerken für Neuigkeiten und Hintergrundinformationen.