Feature 2 Minuten 12 Juli 2022

Wo die MICHELIN Inspektoren privat essen gehen!

250, oft sogar 300 Testessen im Jahr! Und trotzdem noch privat essen gehen? Gibt es das? Und ob! Auch unsere Inspektoren haben ein Wochenende und gehen mit Freunden und Familie essen. Wohin? Wir haben sie zwischen Mittag- und Abendessen angerufen und nachgefragt.

Inspektor Geheimtipp MICHELIN Inspektor

Karlsruhe und Umgebung


Dorf-Chronik – Maikammer (Bib Gourmand)
„Ganz klar, die Dorf-Chronik in Maikammer ist mein Favorit – weil es da schmeckt!“, sagt einer unserer Inspektoren. „Das Ambiente ist drinnen und draußen top und das Restaurant im Ort schön gelegen mit zugehörigem Weingut Stefan Schwaab. Ich esse mal die geschmorten Ochsenbacken oder wie beim letzten Mal saisonal den Zander mit Kräuter-Spargel-Risotto. Ein wunderbarer Abschluss eines jeden Essens ist eine der hausgemachten Eissorten oder eines der Sorbets: Kokos-Limette oder Aprikose-Thymian, fein.“

© Nicolas Schwaab / Dorf-Chronik
© Nicolas Schwaab / Dorf-Chronik

Sein – Karlsruhe (1 Stern)
„Man will ja auch einfach mal exzellent essen, ohne hinterher noch alles auf Papier bringen zu müssen“, sagt eine Inspektorin und erzählt, dass sie gerne mit ihrem Mann ins Sein geht. „Dort ist insbesondere das Mittagsmenü mit erstklassigem Preis-Leistungs-Verhältnis – Stern inklusive - der Tipp schlechthin.“

© Susanne Schwall / sein
© Susanne Schwall / sein

Weinstube Sibylla im Erbprinzen - Ettlingen
„Ich fahre gerne mit dem Rad nach Ettlingen, um in der Weinstube Sybilla einzukehren. Dort isst man bodenständige regionale oder auch gehobene Küche. Nach einer Arbeitswoche mit ausgefeilten Menüs greife ich meist zu einem der Klassiker wie Maultaschen, Roastbeef oder Forelle Müllerin. Der Service ist exzellent und das E-Bike wird an der hauseigenen Ladestation geladen, um einen nach dem Mittagessen mit einem Glas feinem regionalen Wein nach Hause zu bringen.“

© Michelin / Weinstube Sibylla
© Michelin / Weinstube Sibylla

Weinstube Baldreit – Baden-Baden
„Der schönste Innenhof für mich", schwärmt ein anderer Inspektor. „Dazu eine tolle Weinkarte und einfach leckeres Essen. Vorweg gibt’s meist einen Flammkuchen und zum Hauptgang etwas aus der Heimat des Chefs, Frankreich. Was ich das letzte Mal gegessen habe? Schweinebäckchen in Meaux-Senf-Sauce. Fantastisch! Regionale Weine und unbekannte Schätze empfiehlt die Chefin.“

© nihilistix1/Instagram, Weinstube Baldreit
© nihilistix1/Instagram, Weinstube Baldreit

Zur Krone – Neupotz (1 Stern)
„Ich war einer der ersten Inspektoren vor Ort, nachdem das Restaurant eröffnete, und habe ihm über die Jahre beim Wachsen zugesehen, vom Bib Gourmand bis zum MICHELIN Stern. Ein wenig fühle ich mich hierzu schon hingezogen und nehme gerne Familie und Freunde mit.“

© Michelin / Zur Krone
© Michelin / Zur Krone

Zum Goldenen Anker – Eggenstein-Leopoldshafen (Bib Gourmand)
„Privat gehe ich eigentlich ausschließlich in den Goldenen Anker nach Leopoldshafen, auch mit den Eltern. Da ist für jedermann etwas auf der Karte, jung wie alt, die Preise sind fair und vor allem im Sommer ist die Terrasse im Innenhof echt toll.“

© Yannick Jäckle / Zum Goldenen Anker
© Yannick Jäckle / Zum Goldenen Anker

Südbaden


Zum Kreuz - St. Märgen (Bib Gourmand)
„Hier gehe ich liebend gerne hin, weil es viele Ansprüche abdeckt. Meine Frau und ich essen gerne das Kalbskotelett. Meine Söhne lieben den Fischteller mit Blattspinat und Reis oder das Rumpsteak "Café de Paris". Die Lage ist schön, die Atmosphäre ist angenehm familiär und man findet auch die ein oder andere gute Flasche Wein! Beim letzten Besuch haben wir uns das Große Gewächs, Spätburgunder Malterdinger Bienenberg von Bernhard Huber gegönnt “, schwärmt einer unserer Inspektoren.

© Dorothea Thurm / Zum Kreuz
© Dorothea Thurm / Zum Kreuz

Schlegelhof – Kirchzarten
„Wenn ich etwas eleganter und gleichzeitig in einer unkomplizierten Atmosphäre essen möchte, dann ist der Schlegelhof in Kirchzarten eine ideale Adresse! Wir essen das Schlegelhofmenü oder – wenn es bodenständiger sein soll – den immer wieder leckeren Rostbraten Schlegelhofart oder das Wiener Schnitzel aus der Kalbshuft! Geschmackvolle klassisch basierte Küche, eine herrliche Gartenterrasse und liebevoll gestaltete Restauranträume!“

© Max Isele / Schlegelhof
© Max Isele / Schlegelhof

Kuro Mori - Freiburg (Bib Gourmand)
„Am Mittag beim Stadtbummel einfach etwas Leckeres essen - am besten an einem der Hochtische am „Bächle“. Meine Kinder freuen sich immer schon Tage im Voraus, wenn wir einen Ausflug nach Freiburg planen. Dort gibt es super Sushi, sehr feine japanische Nudelsuppe Ramen mit Kalb, Lauch und Ei und beim letzten Mal habe ich ein geniales Dessert gegessen: Erdbeeren mit weißem Curry und Rhabarber.

©Lukas Kirchgasser / Kuro Mori
©Lukas Kirchgasser / Kuro Mori

Bleiben Sie gespannt: Nach der Ferienzeit fragen wir unsere Inspektoren, wo sie im Urlaub essen waren.


Hier ist noch nicht der passende Tipp dabei?

Alle Restaurants des Guide MICHELIN finden Sie hier


Titelbild © Lukas Kirchgasser / Kuro Mori

Feature

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden