Restaurants 1 Minute 02 Dezember 2022

„JAN“ – Jan Hartwigs jüngster Gastro-Coup

Mit seinem eigenen Restaurant „JAN“ hat Spitzenkoch Jan Hartwig in München im Oktober seinen jüngsten gastronomischen Coup gelandet.

München Guide MICHELIN Deutschland 2022

Jan Hartwig zurück auf der gastronomischen Bühne

Nachdem er bis vor einem Jahr noch 3-Sterne-Küche im Restaurant „Atelier“ im Hotel „Bayerischer Hof“ in München bot, gefolgt von einer „Pop-up“-Zwischenstation am Nymphenburger Schloss, ist Jan Hartwig seit Ende Oktober mit seinem „JAN“ im Zentrum der Stadt wieder zurück auf der gastronomischen Bühne. Hier in der Luisenstraße im Münchner Museumsquartier, ganz in der Nähe des Königsplatzes, ist sein Traum von einem eigenen Restaurant in Erfüllung gegangen.

© JAN
© JAN
“Jan Hartwig schafft geschmackliche Meisterwerke”

Puristisch, klar, auf den Punkt – einfach „JAN“!

Hinter dem puristischen Namen „JAN“ verbirgt sich ein ebenso klares, bewusst schlichtes und zugleich erlesenes Design sowie die herrlich auf den Punkt gebrachte, kreative Küche von Jan Hartwig. „Reif und bestens durchdacht“ ist da aus dem Hause Michelin zu hören, „wunderbar stimmig und geschmacksintensiv“ die lobenden Worte für Gerichte wie Felsenrotbarbe, fermentierter Knoblauch, Couscous, Joghurt & Plankton oder Glasiertes Kalbsbries, Rauchfischbrühe, Safran, Petersilienwurzel, Sonnenblumenkerne & Staudensellerie. Die Produkte sind über jeden Zweifel erhaben. Das angebotene Menü gibt es am Mittag und am Abend jeweils als große Variante mit sieben Gängen plus Snacks, Amuse-Bouche und Petits Fours, mittags können Sie es auch in reduzierter Form wählen. Mit seiner ganz eigenen Handschrift, die wir bereits aus dem „Atelier“ kennen, bringt Jan Hartwig präzises und aufwändiges Handwerk mit Finesse und kraftvollen Aromen in Einklang und schafft geschmackliche Meisterwerke. "Hier kann man von einer wirklich beneidenswerten Gabe sprechen", konstatiert der erste Inspektor, der das Restaurant nach der Eröffnung besuchte. Weitere Testessen sind geplant.

© JAN
© JAN

Ganz viel Atmosphäre rund um das „Labor der Liebe“

„Labor der Liebe“ steht über dem Eingang zur Küche, in der Jan Hartwig und sein Team hochmotiviert, konzentriert und mit Ruhe am Werk sind. Je nachdem, an welchem Tisch Sie sitzen, können Sie durch die offene Tür oder den offenen Pass einen Blick in die Küche erhaschen. Ästhetik pur bietet zudem das Design des Restaurants - ein wahres innenarchitektonisches Glanzstück, das mit seiner Wertigkeit und Klarheit bestens zur Hartwig’schen Kulinarik passt. Hier zeichnet die Münchner Firma Holzrausch verantwortlich. Moderne Geradlinigkeit verbindet sich mit heller warmer Douglasie zu einem schicken Interieur, das sich bei aller Exklusivität eine angenehme Schlichtheit bewahrt.

© JAN
© JAN

Kommen wir nun zum Service. Hier darf man echtes Engagement, Professionalität und Herzlichkeit erwarten. Souverän, zuvorkommend und fachlich top ist das Team um Maître Kilian Skalet und Sommelier Jochen Benz am Gast. Letzterer sorgt auf gewohnt charmante Art, mit der er bereits im „Atelier“ treffliche Weinempfehlungen zu Jan Hartwigs Küche aussprach, für die passende Getränkebegleitung zum Menü. Die Weinkarte ist bewusst kurz gehalten, wohl selektiert und wechselt häufig. Als Besonderheit bietet man Magnums, Doppel-Magnums und spezielle Jahrgänge.

© JAN
© JAN

Jetzt ist es an Ihnen: Reservieren Sie Ihren Tisch im „JAN“ und machen Sie sich selbst ein Bild von Jan Hartwigs tollen Kreationen. Eines vorweg: Es lohnt sich!



Titelbild © JAN

Restaurants

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden