MICHELIN Guide Ceremony 1 Minute 25 September 2023

Schüpbärg-Beizli und Hardern Pintli – grossartige neue „Bibs“

„Unser bestes Preis-Leistungs-Verhältnis“ – nach diesem Grundsatz zeichnet der Guide MICHELIN Restaurants mit dem Bib Gourmand aus. Dabei sind die Küchen äusserst vielfältig, von traditionell-schweizerisch über klassisch-französisch bis thailändisch. Hier stellen wir Ihnen zwei tolle neue Bib-Gourmand-Adressen vor.

2023 Bib Gourmand Guide MICHELIN Schweiz

Richtig schmackhaft und zu einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis essen Sie hier…


Schüpbärg-Beizli, Schüpfen (Bern)

„Gutbürgerliche Schweizer Küche mit neuem Touch“, so nennen Christoph und Sarah Hunziker selbst das Speisenangebot in ihrem Schüpbärg-Beizli. Und das können die MICHELIN Inspekor*innen nur bestätigen. Was ihnen mit dem Geniesser-Menü (man kann aber auch à la carte bestellen) serviert wurde, lobten sie beispielsweise mit „die Gerichte sind richtig geschmackvoll, der Patron arbeitet auf Basis klassischen Handwerks und bringt einen modernen Twist und eigene Ideen ein“ und „die Produkte sind ausgezeichnet, man fokussiert sich hier stark auf Regionales und Saisonales.“ Gerichte wie Schweizer Zander, safranisierte Tomaten, Weinbeeren, geröstete Fichtenkerne, Blattspinat oder Natura Beef Ravioli, Bratapfel, Liebstöckel Beurre Blanc, Kaffee kommen sehr gut an bei den Gästen, entsprechend gut besucht ist das Restaurant. Bei so viel Genuss und zudem erschwinglichen Preisen ist das Urteil der Inspektor*innen eindeutig: „Hier ist der Bib Gourmand absolut verdient!“. Freuen darf man sich auch auf eine einladende Atmosphäre: Sie sitzen in einer gemütlichen, ganz in Holz gehaltenen Stube und werden von der Chefin und ihrem Team aufmerksam und charmant umsorgt. Im Sommer ist die Terrasse der Renner, nicht zuletzt dank der reizenden ländlichen Umgebung der zwischen Bern und Biel gelegenen kleinen Gemeinde.

© Andrea Campiche/Schüpbärg-Beizli
© Andrea Campiche/Schüpbärg-Beizli
© Andrea Campiche/Schüpbärg-Beizli
© Andrea Campiche/Schüpbärg-Beizli

Hardern Pintli, Lyss (Bern)

„Patron und Küchenchef Falk Fleischhauer vermittelt ganz klar den Bib-Gourmand-Spirit“, so bringt es unser Inspektor auf den Punkt, der bei seinem Testessen angetan war von der Qualität der Produkte, dem sauberen Handwerk und vor allem vom Geschmack – und all das beginnt schon beim selbst gebackenen Brot! Als „gelungenen Spagat zwischen gutbürgerlicher und klassischer Küche“ betitelt er Falk Fleischauers Kochstil. Mit Gerichten wie Zarte Maispoulardenbrust auf katalanischem Gemüse mit Estragon und kleinen Bratkartoffeln oder Hausgemachte Falafel auf Auberginencreme mit Zucchetti jardinière und Taggiascaoliven sowie Pintli-Klassikern wie Egliknusperli, Schweinsrahmschnitzel oder Kutteln zeigt seine Karte regionale, aber auch internationale Einflüsse. Serviert wird das Ganze in einem über 100 Jahre alten Gasthaus in Hardern, einem kleinen Ortsteil von Lyss, nicht weit vom Bielersee. Hinter der gepflegten Fassade mit den roten Fensterläden schafft eine recht individuelle Gestaltung mit modernen und rustikalen Akzenten - mal mit altem Fachwerk und dekorativen Bildern, mal als freundlicher Wintergarten – für eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Und dann ist da noch die wunderbare Terrasse mit schattenspendenden Bäumen!

© privat/Hardern Pintli
© privat/Hardern Pintli
© privat/Hardern Pintli
© privat/Hardern Pintli


Illustration Image © Andrea Campiche/Schüpbärg-Beizli

MICHELIN Guide Ceremony

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden