Feature 2 Minuten 15 März 2021

Chef Mentor Award für Kochlegende Hans Haas

Langjähriger „Tantris“-Küchenchef Hans Haas wird vom Guide MICHELIN in Kooperation mit der Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain als Chef Mentor geehrt.

Chef Mentor Award Hans Haas Blancpain

Hans Haas und das „Tantris“ – eine ganz besondere Liaison

Wenn vom „Tantris“ die Rede ist, denkt wohl jeder Gourmet unweigerlich an Sternekoch Hans Haas. Kein Wunder. Nach seinen renommierten Vorgängern Eckart Witzigmann und Heinz Winkler war er fast 30 Jahre lang Küchenchef dieses Münchner Restaurants, das im Laufe der Jahre geradezu Kultstatus erlangte, und ebenso lange bescherte er dieser legendären Adresse zwei MICHELIN Sterne. Geschafft hat er das mit seiner absolut produktorientierten Küche, die ganz auf Klassik setzt, aber dennoch nicht stehenbleibt. Beste Zutaten ohne Schnörkel in den Mittelpunkt stellen und dabei eine gewisse Bodenständigkeit mit Finesse in Einklang bringen - dieser Linie blieb der gebürtige Österreicher stets treu.

Ein paar Worte zu seinem Werdegang…

Hans Haas stammt aus Tirol, genauer gesagt aus Wildschönau in den Kitzbüheler Alpen, wo er auf dem elterlichen Bauernhof aufgewachsen ist – sicher mit ein Grund für seine sympathische Bodenhaftung sowie die Wertschätzung der Natur und der Region, die sich in seiner Küche widerspiegeln.

Hans_Haas7965-20151215132131-646.jpg

Seine Lehre absolvierte er im Gasthof „Kellerwirt“ in seinem Heimatort, danach verschlug es Haas ins Hotel „Bachmaier“ in Weissach, nach Ettlingen in den „Erbprinz“ sowie ins Elsass zu Paul Haeberlin in die „Auberge de l’Ill“. Ein weiterer prägender Mentor während seiner Laufbahn war Eckart Witzigmann, in dessen „Aubergine“ in München er als Souschef tätig war. Später sagte er einmal über diese Zeit: „Alles, was ich geworden bin, habe ich Paul Haeberlin und Eckart Witzigmann zu verdanken.“ Es folgte eine Station im Frankfurter „Brückenkeller“, wo er bereits Sterneküche bot, bevor er 1991 die Küchenleitung des legendären Münchner „Tantris“ übernahm, quasi Keimzelle der deutschen Haute Cuisine.

Auch wenn sich Hans Haas Ende 2020 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete, sein fundiertes Fachwissen, sein handwerkliches Können und auch seine allseits geschätzte menschliche Art werden all seinen Weggefährten in bester Erinnerung bleiben. Und nachdem er für seine bemerkenswerte Küchenleistung seit 1992 Jahr für Jahr mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde, erfährt Hans Haas nun eine weitere Ehrung - denn auch als Mentor machte sich die Kochlegende einen Namen.

Hans Haas im Dienste des Koch-Nachwuchses: Blancpain sponsort Chef Mentor Award

Nicht nur die Geschicke am „Tantris“-Herd leitete Hans Haas fast drei Jahrzehnte mit unverminderter Passion, auch in seiner Rolle als Lehrmeister ging der großartige Küchenchef voll und ganz auf. So ist für die Michelin Inspektoren bei ihren Testessen hier und da die Haas’sche Talentschmiede erkennbar: „Hans Haas hat maßgeblich dazu beigetragen, dass viele seiner ehemaligen Schüler nun ebenfalls mit beachtlicher Küchenleistung von sich reden machen“. Und von Seiten des Koch-Nachwuchses war später nicht selten zu hören: „Hans Haas ist nicht nur ein begnadeter Koch und Küchenchef, sondern vor allem ein Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck“.
Was Haas in seiner langen Amtszeit im „Tantris“ zahlreichen ambitionierten jungen Köchen an Know-how und Fertigkeiten mit auf den Weg gab, wird in diesem Jahr vom Guide MICHELIN mit dem Chef Mentor Award gewürdigt. Übergeben wird der Preis von der Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain. Und was verbindet die 1735 gegründete und damit älteste Uhrenmarke der Welt mit der Spitzengastronomie? Für beide haben Handwerk, Präzision und Produktqualität größte Bedeutung, bei beiden sind Expertise, Geschick und Leidenschaft unabdingbar – die ideale Basis für die Kooperation zwischen Blancpain und dem Guide MICHELIN.

Mit dem Chef Mentor Award wird Hans Haas einmal mehr Respekt und Anerkennung zuteil – absolut zu Recht, denn hier hat sich ein unbestrittener Meister seines Fachs und zudem noch eine echte Persönlichkeit um die nächste Generation von Köchen verdient gemacht.


Blancpain, Uhrmacher der Spitzengastronomie
Blancpain wurde 1735 durch Jehan-Jacques Blancpain im Schweizer Jura gegründet und ist damit die älteste Uhrenmarke der Welt. Die Verbindung zwischen Blancpain und der verfeinerten Lebenskunst – Art de Vivre – ist naheliegend, sowohl wegen ihrer Bindung ans Handwerk als auch der Bedeutung, die sie der Qualität des Produkts beimessen. Streben nach Exzellenz, die Expertise, eine ruhige Hand und wahre Leidenschaft sind die Werte, die Blancpain mit der Welt der Haute Cuisine teilt.


Feature

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie als Erster alle Neuigkeiten rund um den Guide MICHELIN

Abonnieren

Folgen Sie dem Guide MICHELIN in den sozialen Netzwerken für Neuigkeiten und Hintergrundinformationen.