Travel 2 Minuten 24 November 2022

Wunderschön verdrehte Phantasie - Keemala ist Phukets legendärstes Hotel

Keemala ist eine verdrehte Baumhaus-Phantasie — ein Thai-Wunderland der erhöhten Poolvillen und kompliziert verwobenen Vogelnester mit einer Entstehungsgeschichte fast so dramatisch wie seine Architektur.

Hotels Phuket Thailand Travel

Keemala hat eine interessantere Vorgeschichte als die meisten Hotels. Sie beginnt mit einer alten Handelskarawane, die auf der Suche nach Handelspartnern auf der Seidenstraße durch den Indischen Ozean zog. Von Hafen zu Hafen wuchs die Karawane, und immer mehr Schiffe schlossen sich der Reise an. Zu dieser Gemeinschaft von Nomaden gehörten nicht nur Seeleute, sondern auch Ingenieure und Zimmerleute, Künstler und Philosophen. Jeder von ihnen trug dazu bei, dass die Besatzungen sicher und bei Verstand blieben.

Diese Gemeinschaft war jedoch nicht von Dauer. In einem schrecklichen Sturm kamen viele der Nomaden ums Leben, als die Schiffe zwischen den Wellen untergingen. Die wenigen, die überlebten, gerieten weit vom Kurs ab und strandeten auf der Insel Phuket. Die Überlebenden machten sich die fruchtbare Umgebung zu eigen, und aus den unterschiedlichen Kulturen bildeten sich vier verschiedene Stämme. Sie ließen sich nieder und gründeten das, was heute als Keemala bekannt ist.

Nur zwanzig Minuten von der berühmten Partyszene in Patong entfernt, ist das heutige Keemala ein Zeugnis für diese Reisenden. Es ist ein “All-Pool-Villa-Wunderland”, um es mit den eigenen Worten des Resorts zu sagen; eine Fantasie mit Baumhaus-Charme, die das kleine Dorf Kamala überblickt, wo ruhige Strände in der verführerischen Küstenlinie schwelgen. Wohin man auch schaut, die verwegene Ursprungsgeschichte ist immer präsent. Sie zieht sich durch fast alles, auch durch die Architektur der einzelnen Villen.

Und es ist die Architektur, die diesen Ort ausmacht.

Die Schöpfer des Resorts stützten sich stark auf die Geschichte und ließen sich von den vier Gründungsclans Keemalas inspirieren. Der Earth-Clan inspirierte die Clay Pool Cottages, die ebenerdigen Unterkünfte im Wald unter strohgedeckten Dächern. Der Clan der Wanderer inspirierte die Tent Pool Villas, die die Tradition des Nomadentums in ein halbpermanentes, geschwungenes Zelt mit teilweisem Blick auf das Meer oder den Wald einfließen lassen. Der Sky-Clan entspricht den Tree Pool Houses, bei denen zwei Etagen bis in den Himmel reichen. Und die Bird’s Nest Pool Villas waren die Behausung des elitären Nest-Clans, der Exklusivität und Privatsphäre schätzte (und dessen Behausungen mit ihren kreuzförmigen Außenwänden einem Nest ähneln).

Alle Unterkünfte verfügen über private Pools von bis zu 30 Metern Länge, wunderschöne Bäder und Ausblicke auf den Wald, das Resort oder das Meer. Das Innendesign spiegelt das Naturthema wider und umfasst Lehm und Holz, in Muscheln eingebettete Fliesen und handgefertigte Mosaike, je nach den Neigungen der einzelnen Clans. Die Geschichte der elementaren Siedler Keemalas spiegelt sich auch im Mala Spa wider, das sich mit ganzheitlichen Therapien rühmen kann, bei denen Heilpflanzen und “Regentropfenheilung” zum Einsatz kommen. Zu den weiteren Aktivitäten gehören Yoga, Meditation und Wanderungen durch die Natur. Nachhaltigkeit hat hier selbstredend Priorität.

Die Eigentümer haben Keemala mit der Absicht gebaut, das bestehende Ökosystem zu schützen. Jede Villa hat ihr eigenes Wasseraufbereitungssystem. Rundherum wurden einheimische Bäume gepflanzt. Und der eigene Garten des Resorts deckt etwa fünfzig Prozent des Küchenbedarfs. Überschüssige Lebensmittel werden an örtliche Gemeinden verteilt, und im Gegensatz zu vielen anderen Touristenattraktionen in der Region verzichtet Keemala auf jeglichen Profit durch Elefantenritte oder Tigershows – das Resort verfolgt eine strikte Politik gegen die Ausbeutung von Tieren und ermutigt seine Gäste, sich für einen ethischen Tourismus einzusetzen.

Allein die Fotos sagen Ihnen, warum Sie diesen Ort besuchen sollten. Das Resort ist eine atemberaubende Leistung, bei der jede Zutat speziell ausgewählt und sorgfältig platziert wurde. Das ist kein Zufall. Wenn man mit den Köpfen hinter Keemala spricht, wird klar, dass dieses wilde, von Wäldern umgebene Fantasieland ohne die Legende, die alles miteinander verbindet, nicht existieren würde.

“Der Auftrag lautete, ein lebendiges Dorf zu schaffen, in dem die Gäste in bedeutungsvolle, einzigartige Erlebnisse eintauchen können”, berichtet Keemala gegenüber Tablet über die Zusammenarbeit zwischen den phuketischen Eigentümern in vierter Generation und dem thailändischen Architekten- und Designteam. “Als das Projekt anlief, arbeitete das Team Hand in Hand mit dem Marketingteam”, um die Geschichte zu entwickeln – was zu einem anspruchsvollen Design und Konzept führte. Für ihre Ideen mussten sie nicht weit gehen. “Der Lebensstil und der Glaube des Earth-Clans basieren auf dem Leben der Phuketianer aus der Zeit vor dem Bergbau”, erklären sie. Und “das eigentliche Design der Clay Pool Cottages wurde inspiriert von und ist eine Hommage an eines der angestammten Anwesen der Eigentümerfamilie, das sich in Phuket befand.” Vielleicht ist es diese tiefe familiäre Verbindung, die den noch tieferen Respekt des Resorts für das physische Phuket inspiriert hat.

Phuket rückte erst nach einer Tragödie ins weltweite Bewusstsein. Nach dem Tsunami im Jahr 2004 kam es hier zu Verwüstungen und anschließend zu einem rasanten Wiederaufbau. Die New York Times schrieb, dass “allein im Jahr 2007 der Bestand an Hotelzimmern auf Phuket um ein Zehntel anstieg, was zu einem 11-prozentigen Anstieg der Besucherzahlen auf der Insel auf mehr als fünf Millionen beitrug – mehr als in jedem Jahr vor dem Tsunami.” Die heute genannte Zahl ist dreimal so hoch. Wenn Phuket weiter bauen will, braucht es mehr Fantasie.

Es könnte schlimmer sein, als sich an dem Beispiel von Keemala, zu orientieren, ob nun fiktiv oder nicht.


Travel

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden