MICHELIN Star Revelation 2 Minuten 14 März 2022

Zwei MICHELIN Sterne nach Neueröffnung: „Tohru in der Schreiberei"

Schon kurz nach seiner Eröffnung ist das Münchner Restaurant „Tohru in der Schreiberei“ nun im Guide MICHELIN 2022 mit zwei Sternen ausgezeichnet.

2 MICHELIN Sterne 2022 Guide MICHELIN Deutschland

Tohru Nakamura - auf Anhieb zwei Sterne

Im Dezember 2021 öffnete das Restaurant „Tohru in der Schreiberei“ in der Altstadt von München seine Pforten und hat in der Selektion 2022 des Guide MICHELIN Deutschland als Neuempfehlung auf Anhieb zwei Sterne erhalten! Das ist die großartige Leistung von Namensgeber und Küchenchef Tohru Nakamura. Nach Stationen in top Adressen wie dem „Königshof“, dem „Vendôme“ oder auch dem niederländischen „Oud Sluis“ sowie Hospitationen in Restaurants in Tokio wie z. B. dem „Ishikawa“ sorgte der gebürtige Münchner zuletzt im „Werneckhof by Geisel“ für 2-Sterne-Küche. An dieses Niveau knüpft er nun an. Ein wahrhaft fulminanter Start, den er da in seiner neuen Wirkungsstätte im 1. Obergeschoss der ehemaligen Stadtschreiberei hingelegt hat!

Tohru Nakamura, Grill, Küche © Tohru in der Schreiberei
Tohru Nakamura, Grill, Küche © Tohru in der Schreiberei

Zehn grandiose Gänge voller Spitzenprodukte

Bei Tohru Nakamura wird ein festes Menü mit zehn Gängen serviert. Eine Wahlmöglichkeit gibt es dabei nicht, doch das ist keinesfalls ein Nachteil, denn so entgeht Ihnen keine der kreativen Kompositionen. Als Sohn eines Japaners und einer Deutschen lässt sich Tohru Nakamura von seinen japanischen Wurzeln inspirieren. Tief beeindruckt zeigen sich die Michelin Inspektoren schon vom Auftakt des Menüs, so z. B. bei Royal Belgian Caviar - Oscietra, Auster, Kartoffel & Haselnuss als perfektes Fingerfood. Darauf folgen nicht minder herausragende Gerichte wie Ozaki Wagyu, Koshihikari, Aubergine & Myoga oder auch Weißer Heilbutt, milde Habanero, Encornet, Pilpil & Artischocke. „Einfach fantastisch, wie man hier Präzision und Eleganz vereint, äußerst durchdacht und voller Finesse“, so die begeisterten Inspektoren. Aller Ehren wert sind auch die Produkte, von „absoluter Top-Liga“ ist hier die Rede! Von der Seeforelle aus Österreich über japanisches Rind von Ozaki bis zur europäischen Yuzu oder Mikrokräutern aus dem Münchner Umland, gerne weist man auf die durchweg ausgesuchten Produzenten der verwendeten Zutaten hin. Als Begleitung zum Menü können Sie neben Wein auch Sake wählen, der sich als sehr passende und interessante Alternative erweist. Und dann sind da zum Abschluss noch die „Süßen Viktualien vom Markt“: feine „Petits Fours“, die dem Viktualienmarkt gewidmet sind. Wie schon bei den Gerichten zuvor, erfahren Sie auch hier genau, woher die Produkte stammen. So stellt man Ihnen die auf dem berühmten Münchner Markt ansässigen Läden vor, denen die kleinen Köstlichkeiten Tribut zollen – eine schöne Idee!

Seeforelle, Bete, Yuzu, Wasabi © Tohru in der Schreiberei
Seeforelle, Bete, Yuzu, Wasabi © Tohru in der Schreiberei

Neues Restaurant, altbewährtes Team

Nach der Schließung des „Werneckhof by Geisel“ hat Tohru Nakamura mit der ehemaligen Stadtschreiberei im Herzen von München einen tollen Ort für seinen Neustart gefunden. Und der Spitzenkoch ist nicht der einzige Bekannte, mit dem es hier ein Wiedersehen gibt. Tohru Nakamura hat praktisch sein gesamtes Team mit in das neue Restaurant gebracht – das gilt sowohl für die Küchenmannschaft als auch für den Service. Letzterer überzeugt von der Begrüßung bis zur Verabschiedung. Überaus professionell und ebenso freundlich kümmert sich die bewährte und bestens eingespielte Brigade um die Gäste. Man spürt, dass das Team mit Leidenschaft bei der Sache ist. Jeder Gang des Menüs wird am Tisch ausgezeichnet erklärt, wobei man der Herkunft der Produkte und ihren Erzeugern besondere Aufmerksamkeit schenkt – und das hat definitiv seine Berechtigung angesichts der top Qualität der Zutaten! Abgerundet wird das Ganze durch ein stimmiges Ambiente: Den historischen Rahmen des denkmalgeschützten Bürgerhauses a. d. 16. Jh. hat man gelungen mit einem modernen Interieur aus edlen runden Kirschholztischen, hochwertigen komfortablen Drehsesseln und einer angenehmen durchdachten Beleuchtung kombiniert. Das schafft eine sehr schöne Atmosphäre, der es weder an Chic noch an Wärme fehlt.

Interior © Tohru in der Schreiberei
Interior © Tohru in der Schreiberei

Fazit

Wer keine Gelegenheit hatte, Tohru Nakamuras herausragende Kochkünste an seiner alten Wirkungsstätte zu erleben, hat nun eine neue Chance! Seine japanisch inspirierte Küche in der „Schreiberei“ sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Auf Anhieb zwei Sterne im Guide MICHELIN – das schafft nicht jeder!


Lesen Sie auch: "„Zeik“ und „Jellyfish“ – Hamburg hat zwei neue MICHELIN Sterne"


Titelbild: Anrichten Ozaki Wagyu, Koshihikari, Aubergine, Myoga © Tohru in der Schreiberei


n Guide MICHELIN Deutschland
Moderne Küche, Japanisch-zeitgemäß
n Zwei MICHELIN Sterne: eine Spitzenküche – einen Umweg wert!
Burgstraße 5, München

MICHELIN Star Revelation

Entdecken Sie weitere Stories, die Sie bestimmt gerne lesen werden